Der Tisch als Möbel ist der Ort, an dem am besten mit dem Werkzeug Computer gearbeitet werden kann. Die sitzende Haltung entlastet die Beine und verstärkt die Beweglichkeit des menschlichen Denkens. Ein Tisch entlastet die Hände und ermöglicht erst bestimmte Tätigkeiten.

In unserer Zivilisation entwickelt sich die Arbeit weg von der körperlichen zur geistigen. Der Mensch sitzt immer unbewegter am Tisch, wobei er in der Lage ist, immer mehr zu bewegen. Mobilität findet im Sitzen statt.

Computermöbel gehen häufig nur auf die Erfordernisse der Technik ein, ordnen sich in Form und Funktion den Bedingungen des Computers unter.

analog und digital: Der Mensch definiert sich in seiner Entwicklung durch seine Werkzeuge. Die Fähigkeit des Menschen, Werkzeuge zu verwenden und auch selbst herzustellen, gehört zu seinem Wesen.

black box: Was befindet sich alles im Inneren?

Durch seine lang gestreckte Form erlaubt tisch 01 ein Nebeneinander der typischen Tätigkeiten. Er besteht aus Vollholz – lebendigem Material. Der Arbeitsplatz wird dadurch natürlicher und wohnlicher.

Der Tisch kann vom Nutzer leicht angeeignet und wiedererkannt werden – durch individuelle optische und haptische Merkmale des Holzes. Dies führt zu Identifikation mit dem Möbel und dem Arbeitsplatz. Tasten, Hören, Riechen und Sehen werden damit in ein Umfeld gesetzt, das für den Menschen gemacht ist.

.

Δ zurück nach oben Δ